Der Büddel

Bald in Flensburg!

Auch auf Facebook

und Instagram!

  • Instagram

WARUM UNVERPACKT?

Der lose Einkauf ist kein Schritt zurück - er ist eine Investition in die Zukunft.

Es geht um viel mehr als nur die Umwelt. Eine ganze Reihe von Vorteilen entstehen durch das veränderte Kaufverhalten.

 
Philosophie

Wir vom Büddel sind zwei recht unterschiedliche Persönlichkeiten. Was uns verbindet, ist der sehnliche Wunsch, etwas aus
eigener Kraft an dieser Welt zu verändern. Und unsere Mitmenschen daran teilhaben zu lassen. Nachhaltigkeit und Ökologie
aus ihrer Funktion als Randbewegung der Gesellschaft in den Fokus unseres alltäglichen Denkens zu rücken.

 

Dieses Ziel erreichen wir, indem wir uns eng an den folgenden Leitfaden halten:

Leicht

Locker

Lose

Der Büddel will das verpackungsfreie Einkaufen wieder gesellschaftsfähig machen. Unser stetiges Bemühen wird es sein, den Ablauf im Geschäft so effektiv und simpel wie möglich für dich zu gestalten. Nur wenn kein unbequemer Mehraufwand im Gegensatz zu traditionellen Geschäften besteht, kann eine breite Masse für das Thema gewonnen werden.

Wir beweisen:  Eigennutz und Umweltschutz schließen sich nicht aus. Ganz im Gegenteil - der notwendige Einkauf kann bei uns mit einem guten Gewissen verbunden werden. Und trotzdem entspannt bleiben. Der ausführliche Ablauf ist hier beschrieben.

Wir sind jung und das wirst du zu spüren bekommen! Im Büddel ist Entschleunigung angesagt und den engen Draht zu dir als Kunden steht bei uns ganz oben an. Wir wollen dir die passende Location für ein spontanes Kaffekränzchen, einen ordentlichen Klönschnack oder einen Austausch von Tipps und Tricks aller Art geben. Das Alles kommt in einer einmaligen, charmanten und frischen Verpackung. So kann Einkaufen richtig Spaß machen!

Jeden Tag kommen uns neue Ideen und auch du brauchst dich nicht scheuen, deine eigenen mit uns zu teilen. Unser Laden ist nicht starr und festgelegt, sondern jeder, der möchte, darf mit Lob, Anregungen oder Kritik daran teilhaben. Keine Hierarchien, keine Mauern, keine Ausgrenzung. Das Projekt Büddel ist stetig im Wandel und wir sind immer auf der Suche nach neuen Kooperationsmöglichkeiten.

Das gesamte Sortiment im Büddel wird lose, also gänzlich ohne Verpackung, angeboten. Von A wie Amaranth bis Z wie Zahnbürste. Ganz nach dem Motto: Füllen statt müllen! Positiver Nebeneffekt: Du bekommst nur die Menge, die du auch tatsächlich benötigst und es wird effektiv der Lebensmittelverschwendung vorgebeugt.

Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Schonung der Ressourcen samt einem fairen Ergebnis für alle Beteiligten der Produktionskette. Wir haben dem Plastik nicht den Krieg erklärt. Wir wollen ihm eher die gebürtige Wertschätzung zukommen lassen und zu einem bewussten Umgang damit anregen.

Was allerdings das gesamte Konzept zusammenhält, unsere oberste Priorität, sind qualitativ hochwertige Waren.

Hier wird ein ganzheitlich nachhaltiger Ansatz verfolgt – umweltbewusst, ökologisch, regional. Ohne Zusatzstoffe, ohne Pestizide und Gifte. Oder Plastik.

Wir sparen an den überflüssigen Ecken um jedem, der es sich wünscht, eine erschwingliche Option des verpackungsfreien Einkaufs zu ermöglichen.

 

 

Wenn ein Kunde in unserem Laden jedes Produkt bedenkenlos in seinen Büddel stecken kann, ist das Ziel erreicht.

 
 

1. Der Umweltaspekt

Wie jeder jeden Tag ein bisschen die Welt retten kann

Dieses Feld ist zu weit, als dass wir es auch nur ansatzweise hier behandeln könnten.

 

Fakt ist, viele sind sich nicht bewusst, welche Ausmaße die Vermüllung der Erde bereits angenommen hat und was Plastik konkret in unserem Körper bewirkt. Fakt ist auch, dass endliche Ressourcen wie Rohöl und Naturgas logischerweise nicht die Grundlage für den Konsum der Zukunft bieten können.

Durch den Verzicht auf Plastik werden abgesehen von den fossilen Brennstoffen auch Ressourcen wie Wasser und Luft geschont. Weniger Plastikteile und Mikroplastik gelangen in die natürlichen Kreisläufe. Das ist nicht nur gut für Natur und Tier, sondern letzten Endes uns selbst, denn wir sind auf Gedeih und Verderb an diese Kreisläufe gebunden.

 

Durch das direkte Abfüllen werden auch weniger wertvolle Lebensmittel verschwendet, da man nach individuellem Bedarf und Vorlieben einkauft. Zusätzlich zu diesen positiven Aspekten bevorzugen wir speziell auch ökologische, regionale Bezugsquellen. Dadurch werden lange Transportwege vermieden (weniger fossile Rohstoffe verbraucht), die lokale Landwirtschaft gestärkt und unsere Böden frisch und fruchtbar gehalten.

4 Gute Gründe für Unverpackt

2. Der Kostenaspekt

Gutes tun und Asche sparen

Wie erwähnt bekommt man bei uns nur, was man auch wirklich braucht und verbraucht. Es spart eine Menge Geld, wenn man anstatt dem vollen Kilo für einen Kuchen nur die benötigen 600 Gramm kauft.

Wusstest du, dass 15% des Preises bei einem herkömmlichen Produkt nur auf die Verpackung fällt?

Diese überflüssige Hülle zu planen, auszuarbeiten, Materialien zu kaufen und herzustellen kostet eine Menge Geld. Kosten für Werbung und Marketing sind hier noch nicht einmal einberechnet.

Wir finden: Dieses Geld kann auch sinnvoll in Ökologie investiert werden!

 

Der Umstieg auf Mehrwegbehältnisse und –produkte hat noch einen weiteren Vorteil – man bezahlt einmal ein bisschen mehr, dafür aber sehr lange Zeit gar nicht mehr. Hat man sich einmal eingedeckt, fallen die Unkosten drastisch.

3. Der Gesundheitsaspekt

Wenn unser Konsum uns krank macht

Auch gesundheitlich kann sich der lose Einkauf lohnen.

Es werden beispielsweise keine Gifte wie Bisphenol A (vom Körper als das Hormon Östrogen verkannt) durch die Verpackung aufgenommen.

 

Bei uns erhaltet ihr außerdem überwiegend biologische, unbehandelte Rohwaren und erhaltet so eine ausgewogene Ernährung aus frisch zubereiteten Speisen – ein klares Upgrade zu industriell vorbehandelten Fertigprodukten, die oft durch Geschmacksverstärker, künstliche Aromen und Farb- und Konservierungsstoffe manipuliert werden.

4. Der Kontrollaspekt

Qualität und Arbeit für faires Geld

Machen wir uns nichts vor. Wir haben uns langsam immer weiter in die Abhängigkeit von Konzernen und Industrie begeben und können das so schnell nicht mehr ändern. Jedes Produkt zu boykottieren, dass irgendwie Umwelt, Tier oder Mensch nachträglich beeinflusst, ist fast unmöglich. Tagtäglich werden wir mit tausenden Marken für ein Produkt konfrontiert, von denen jedes in den grellsten Farben strahlt und uns weiß machen will, man könne ohne es nicht leben.

 

Es stimmt, viele Dinge brauchen wir zum Überleben. Aber brauchen wir das Produkt in etlichen verschiedenen Aufmachungen und Versionen, wenn wir am Ende nicht einmal mit Sicherheit wissen, was sich wirklich dahinter verbirgt?

Genau das will uns die Werbung weismachen; sie schafft künstliche Bedürfnisse, die befriedigt werden müssen.

 

Dem wollen wir entgegenwirken. Bei uns bekommst du nur EINE Sorte Hirse. Dafür sorgen wir dafür, dass es ein gutes Produkt aus der Region ist, das du problemlos konsumieren kannst. Ist das nicht alles was man braucht?